So wirklich erholt und voller Energie fühlen sich die meisten Menschen nur 6 Wochen im Jahr – im Urlaub. Wir haben die besten Mittel für einen wachen Geist und Körper zusammen gesucht, denn langsam wird es Zeit, die Frühjahrsmüdigkeit abzuschütteln und topfit in den Sommer zu starten.

 

Die 8 besten Power-Strategien (Teil 2):

  

5. MITTAGS-WORKOUT:

Nichts schenkt so viel Energie wie Bewegung. Eine kleine Sporteinheit in der Mittagspause – bestenfalls an der frischen Luft – kurbelt die Durchblutung und den Kreislauf an und versorgt das Gehirn mit Sauerstoff und Nährstoffen. Bereits 20 Minuten joggen reichen um 12 Stunden bessere Laune zu haben. Und wer es etwas ruhiger angehen lassen will, der kann auch einfach einen strammen Spaziergang machen.

Wir sagen: Hauptsache bewegen und dem Kopf eine kleine Pause gönnen.

 

6. ATMUNG:

Atemübungen sind tolle Wachmacher! Überall und jederzeit kann man von ihnen gebrauch machen.

Unsere Lieblingsübung: die yogische Schnellatmung Kapalabhati. Kapalabhati ist eine Art „Reinigunsatmung“ und konzentriert sich verstärkt auf das Ausatmen. Nach einiger Übung stellt sich eine besondere Frische und Klarheit im Kopf ein.

Probieren Sie es aus:

  • Setzen Sie sich bequem und aufrecht hin.
  • Atmen Sie nun leicht schnaubend aus. Stellen Sie sich vor er sitzt ein Fussel vor Ihrer Nase.
  • Um das Einatmen müssen Sie sich hierbei nicht kümmern. Das geschieht ganz automatisch.
  • Nun wird sich ganz automatisch beim Ausatmen Ihr Bauch ein wenig nach innen bewegen und beim Einatmen wieder vorschnellen.
  • Wenn die Atemtechnik nun klar ist, dann beginnt nun die eigentliche Atemübung.
  • Atmen Sie ganz tief und entspannt ein.
  • Fangen Sie nun an leicht schnaubend auszuatmen.
  • Machen Sie dies erst 20x, dann 30x, dann 60x, etc.
  • Bewegen Sie den Kopf und Oberkörper dabei nicht. Einzig und allein die Bauchdecke soll sich bewegen.
  • Wenn Sie anfangen müde zu werden: halten Sie inne und bleiben noch ein wenig ruhig sitzen. 

 

7. AKUPRESSUR:

Akupressur kann bei verschiedensten Leiden helfen.

Mit sanftem Druck an den Ohrläppchen kann Müdigkeit gelindert werden. Massieren Sie mit Daumen und Zeigefinger die Ohrmuschel und das Ohrläppchen. Sie können auch mehrmals vorsichtig daran ziehen.

Bei akutem Stress kann es helfen mit dem rechten Daumen die weiche Stelle zwischen linkem Daumen und Zeigefinger zu drücken. Drücken Sie 10 Sekunden lang und machen Sie dann für 2 Sekunden eine Pause. Dies wiederholen Sie am Besten 1 Minute und wechseln danach die Seite. 

 

8. MEDITATION:

Meditation statt Mittagsschlaf. Meditative Auszeiten beruhigen und erfrischen den Geist. Und ein erholter Geist ist gleich viel leistungsfähiger. Laut einer US-Studie soll Meditation sogar erholsamer sein als ein Kurzurlaub. Grund genug es auszuprobieren. Mittlerweile gibt es viele Smartphone-Apps (beispielsweise Headspace, Mindful) die einen in die Meditation einführen. Anfangs mag es vielleicht etwas schwieriger sein als erwartet, doch auch hier gilt: Übung macht den Meister.

Versuchen Sie es einmal hier und jetzt:

  • Setzen Sie sich aufrecht hin (ohne sich anzulehnen) und schließen Sie die Augen.
  • Atmen Sie tief ein und aus.
  • Konzentrieren Sie sich voll und ganz auf Ihre Atmung.
  • Denken Sie an nichts anderes.
  • Wenn nun ein Gedanke Ihre Konzentration stört, sagen Sie innerlich STOP.
  • Beginnen Sie wieder von vorne und schenken Sie Ihrer Atmung die volle Aufmerksamkeit.
  • Atmen Sie bewusst, konzentrieren Sie sich auf Ihre Atmung, denken Sie an Nichts und fangen Sie bewusst von vorne an, wenn Sie mit Ihren Gedanken abschweifen.

Sie werden sehen: mit jedem Mal werden Sie länger in der Meditationsphase verbleiben.

 

Wir hoffen, Ihnen mit diesen Tipps zu mehr Energie und Wohlbefinden verholfen zu haben. Probieren Sie es aus und integrieren Sie die ein oder andere Übung in Ihren Alltag.